VgV

Sanierung Bahnhof, Freiberg

Verhandlungsverfahren gem. VgV 2016 für Objektplanung Gebäude und Innenräume, Fachplanung Technische Ausrüstung, Fachplanung Tragwerksplanung

Auslober: Stadtverwaltung Freiberg | Dezernat Stadtentwicklung und Bauwesen | Hochbau- und Liegenschaftsamt

Erläuterungen:

Der Bahnhof zu Freiberg wurde 1862 mit der Eröffnung der ersten Eisenbahnverbindung nach Tharandt eingeweiht. Das Bahnhofsgebäude wurde ursprünglich im Stil der englischen Tudorgotik erbaut.
Die Stadt Freiberg beabsichtigt den Umbau und die Sanierung des Empfangsgebäudes unter Beachtung eines neu zu entwickelnden Nutzungskonzeptes.
Es besteht die Absicht, dieses gemeinsam mit den Bürgern der Stadt Freiberg im Rahmen eines im 1. Halbjahr 2020 stattfindenden Bürgerdialogs bzw. einer Bürgerbeteiligung zu entwickeln. Das Erdgeschoss ist für verschiedene, öffentliche Nutzungen vorgesehen, in den Obergeschossen können gewerbliche Nutzungen integriert werden. Im Rahmen der Gebäudeplanung ist unter Beachtung brandschutztechnischer Belange und der verschiedenen Nutzeranforderungen auch ein neues Erschließungskonzept zu entwickeln.
Das Bahnhofsgebäude steht unter Denkmalschutz. Aus denkmalpflegerischer Sicht sind bereits wesentliche Sanierungsprämissen formuliert.

Der Auftraggeber beabsichtigte, folgende Planungsleistungen zu vergeben:

Los Objektplanung Gebäude und Innenräume gem. § 34 HOAI 2013, LPH 1-9

Los Fachplanung Technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI 2013, Anlagengruppen 1-3 (HLS),  LPH 1-9

Los Fachplanung Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI 2013 , LPH 1-6