weitere

Neubau einer Produktions- und Werkhalle und eines Bürogebäudes auf dem Gelände der Laubegaster Werft in Dresden

Konkurrierende Entwurfswerkstatt

Zeitraum Verfahren:12/2020

Auslober: Werft Laubegast Vermögensverwaltungs GmbH

Erläuterungen:

Mit diesem Verfahren sollen Ideen zur Erweiterung des Industriedenkmals gefunden werden.

Im Ergebnis des konkurrierenden Verfahrens wird eine hochbauliche Vorplanung für eine Gebäudeerweiterung erwartet, welche den in Teil B detailliert beschriebenen ästhetischen, markenorientierten, funktionalen, technischen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen gleichermaßen Rechnung trägt. Daneben ist die konkrete Einbettung des Neubaus in den historischen Gesamtkontext für die Vision der aufzuzeigen.

Die Entwicklung des Gebäudes erfordert dabei einen gestalterischen Ausdruck mit Alleinstellungsqualität nach Außen und nutzungskonformer Raumwirkung in Verbindung mit hoher Funktionalität und Praktikabilität in Bezug auf Raum- und Funktionsprogramm für die Nutzer im Inneren.

Im Interesse hoher Flexibilität und Multifunktionalität sowie umfassender Gestaltungsmöglichkeiten für die unterschiedlichen Nutzer ist der Innenraum offen und flexibel zu strukturieren und zurückhaltend auszugestalten. Die Planung der Freianlagen ist der Gebäudeplanung nachgeordnet und auf Übergänge zwischen Innen- und Außenraum, öffentliche Zuwegungen sowie auf das angrenzende historische und teils denkmalgeschützte Gebäudeensembles zu konzentrieren. Zugleich ist der Lage des Neubaus durch gestalterische Empfehlungen zur Sicht- und Erlebbarkeit vom gegenübergelegenen Elbufer aus Rechnung zu tragen.