Tank- und Rastanlage

Wettbewerb Tank- und Rast Anlage

Interdisziplinärer Planungswettbewerb Tank-und Rastanlage an der BAB A 71 „Leubinger Fürstenhügel“
Sömmerda, Thüringen 2014

Der Standort der Tank-Rastanlage „Leubinger-Fürstenhügel“ befindet sich im Übergangsbereich der naturräumlichen Einheit „Gera-Unstrut Niederung“. Es entsteht ein Freiraum der sowohl geschützte Aufenthaltsbereiche und Möglichkeiten der Bewegung bietet sowie die landschaftsprägende Blickbeziehungen ins Umland inszeniert.

In der Symbiose von Architektur, Landschaftsgestaltung und Kommunikationsdesign setzt das Projekt ein Zeichen im  Wesen der IBA Thüringen. Die Idee war es einen Ort zu schaffen die Archäologie der Region und die Geschichte des „Leubinger Fürstenhügels“ vermittelt und inszeniert.

Die Einmaligkeit und Besonderheit des Ortes wird durch die großflächige und einheitliche Materialisierung in Beton manifestiert. Die Eigenschaften des Betons ermöglichen fließende Übergänge und schaffen ein robustes, auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Grundgerüst, das sowohl den funktionalen Ansprüchen einer Tank-Rastanlage als auch den „museal-ästhetischen“ Ansprüchen gerecht wird.

Die zukünftige schwebende Dachlandschaft der Tank-Rastanlage bildet einen markanten Auftakt und ist gleichermaßen Fingerzeig des „Leubinger Fürstenhügels“. Sie funktioniert autark und ist unabhängig vom Funktionalbau der Tank-Rastanlage.

 

Bauherr: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und –bau GmbH, Berlin

Leistungen: Wettbewerbsbeitrag

Landschaftsarchitekten: r + b landschaft s architektur
Kommunikationsdesign: unverblümt Grafikbüro


Tank- und Rastanlage